RÉSERVATION & DISPONIBILITÉS
german français english nederlands

ERÖFFNUNGSDATUM

vom 10. may bis 18. September

Entdecken Sie die südliche Ardèche

 

Die Ardèche mit ihren Felslandschaften, Höhlen und tiefen Schluchten wurde die Ardèche vom Wasser und der Zeit geformt.
Seit jeher hat der Mensch gelernt, sich an diese wilde, unbezähmbare Natur anzupassen, um hier zu leben, von der Zeit der Wandmalereien in der Chauvet-Höhle bis zu den mittelalterlichen Dörfern in den Mäandern des Flusses oder hoch auf einem Hügel.
Die ganze Region hat viele kleine charaktervolle Orte; mehrere gehören zu den schönsten Dörfern Frankreichs.

Als Gegend, in der man gutes Essen schätzt, wo man die Tradition an den Märkten sieht, ist die Ardèche auch eine Region für Outdoor- und Wildwassersport mit Kanu oder MTB.

Vom Campingplatz La Nouzarède fahren Sie in den Süden der Ardèche zu den bekanntesten Ort insbesondere zum Pont d'Arc, dem Tor zu den berühmten Schluchten.

Vallon Pont d'Arc

Der Pont d'Arc über der Ardèche ist eine natürliche Steinbrücke, die das Wasser in den Felsen gegraben hat.
Mit seiner ungewöhnlichen Größe (54 m hoch und 5 m lang) bildet er ein natürliches Tor zur Ardèche-Schlucht.

Joyeuse

Die kleine mittelalterliche Stadt bekam ihren Namen vom Schwert Karls des Großen, als er dort kämpfte.
Diese Stadt, zwischen zwei Flüssen, der Beaume und der Drobie, gelegen besitzt ein Erbe, das an ihre reiche Vergangenheit erinnert.
Anfang August tauchen Sie bei einem Festival in die Geschichte der Stadt ein, mit Aufführungen, einem Umzug und Theaterszenen-Führungen.
Joyeuse ist auch eine Stadt mit Feinschmecker-Traditionen, die man im Kastanien-Museum oder an den bunten Marktständen am Mittwochvormittag entdecken kann.

Chauvet-Höhle

Die Höhle des Pont d'Arc, Chauvet-Höhle genannt, wurde nach ihrem Entdecker benannt und gräbt sich in den Kalkboden des Ardèche-Plateaus ein.
Sie birgt die ältesten bekannten Malereien (etwa 30.000 Jahre vor unserer Zeit).
Etwa 1000 Malereien waren bis zur Entdeckung der Höhle im Jahr 1994 erhalten geblieben.
Eine Replik der Höhe, die "Caverne du Pont d'Arc" wurde im Jahr 2015 eröffnet, um die ursprünglichen Malereien zu erhalten.

Cocalière-Höhle

Bei einer Führung werden Sie eines der unterirdischen Wunder der Cevennen entdecken.
Die in den Kalkboden eingegrabene Cocalière-Höhle gehört zu einem Netz, das sich im Norden des Departements Gard über etwa dreißig Kilometer erstreckt.
Entlang der Strecke sieht man prächtige Gesteinsbildungen aller Formen (Stalaktiten, Stalagmiten, Sinterformationen, usw...).

Ruoms

Ruoms, die Kleinstadt im Süden der Ardèche, umgeben von Flüssen zum Kanufahren und Baden (Ardèche, Chassezac), ist eine bezaubernde Stadt mit einer Altstadt umgeben von Stadtmauern und einer Einkaufsstraße.
Die Abendmärkte (mittwochs im Juli und August) sind die Gelegenheit, die Stadt auf andere Weise kennenzulernen.
Für Weinliebhaber ist Néovinum ein Platz zum Entdecken mit 1500 m² Ausstellungsfläche und Verkostung der Ardèche-Weine.

Balazuc

Das Dorf Balazuc liegt hoch über den Klippen des Ardèche-Tals.
Es gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs und hat sich mit seinen Gassen, Gewölbepassagen, seiner romanischen Kirche, seinem Tor und seinem Schloss den mittelalterlichen Charakter bewahrt.
Am Fuß des Dorfes liegt ein Strand, der zum Baden in der Ardèche einlädt.

Vogüe

Vogüe gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Der charaktervolle Ort erstreckt sich entlang der Ardèche-Schluchten.
Vogüe wird von der im 12. Jahrhundert erbauten Burg der Seigneurs de Vogüe überragt und hat ein Geflecht von engen Gassen.
Im Juli und August findet am Montagvormittag der Markt mit seinen bunten Ständen statt, wo man die Spezialitäten der Ardèche versuchen kann.

Labeaume

Labeaume an den Kalksteinfelsen ist ein charaktervolles Dorf, umgeben von 3 Flüssen (Beaume, Ligne und Ardèche).
In Gassen und überdachten Passagen entdecken Sie elegante Steinhäuser, eine Olivenöl-Mühle oder eine Kirche aus dem 14.
Jahrhundert. Das alles überragt von einer mittelalterlichen Burg.
In der Umgebung des Ortes findet man über 140 Dolmen an den Wanderwegen.
Im Sommer gibt es im Dorf ein Festival klassischer Musik.

Bois de Païolive

Zwischen Ardèche und Cevennen liegt der Bois de Païolive, ein Wald aus Stein- und Weißeichen mit erstaunlichen Formen inmitten von Kalkfelsen.
Auf 16 km² ist dieses Steinchaos ein Labyrinth in den Spalten der Schluchten des Chassezac

Les Vans

Die Altstadt von Les Vans besitzt Gassen mit Häusern aus dem 16. bis 19.
Jahrhundert. Auf dem Platz, an dem der traditionelle bunte Markt (Dienstags Abendmarkt) stattfindet, steht ein sehr schöner Brunnen.
Man kann auch ein Museum für Archäologie und Kunsthandwerk besichtigen.

Largentière

Die mittelalterliche Stadt Largentière erlebte ihren Aufschwung im 11.
Jahrhundert mit der Gewinnung von silberhaltigem Blei.
Damals erhielt sie ihre wichtigsten Monumente und vor allem ihre Bischofsburg, welche die Altstadt überragt und über das Tal wacht.
Um den Alltag im Mittelalter zu erleben, gibt es im Juli und August rund um die Burg mittelalterliche Unterhaltung.

Antraigues

Mitten in den Ardèche-Cevennen liegt das Dorf Antraigues.
Der Ort voller Charakter wurde am Zusammenfluss von drei Flüssen auf einer Basaltfläche erbaut; es gibt dort viele Handwerker, deren Läden man in den kleinen Kopfsteingassen entdeckt, die zum Dorfplatz führen, auf dessen Caféterrassen man die Lebensart der Ardèche mit ihren Boule-Spielern spüren kann.
An allen Ecken sieht man Kunst, in die Mauern der Häuser gehauene Köpfe nach Inspiration von Jean Saussac, Maler und ehemaliger Bürgermeister des Ortes.
Entdecken Sie auch das Haus von Jean Ferrat, einem weiteren Autor, Komponisten und Interpreten.
Dort können Sie Aufzeichnungen von Sendungen, Aufführungen des Künstlers und vieles mehr hören...

Aven d'Orgnac

In der südlichen Ardèche enthüllt Aven d'Orgnac echte Schätze mit seinen wunderschönen Tropfsteinhöhlen.
Sie bestehen aus drei riesigen Sälen, in denen Wasser und Zeit die Künstler waren.
Die Höhle ist als Ort von nationalem Interesse eingestuft.
Bei Ihrer Besichtigung werden Sie mit einer Klang- und Lichtschau bis auf 120 m Tiefe geführt und sehen den unglaublichen Reichtum dieses unterirdischen Museums.

Gorges de l'Ardèche

Zwischen Vallon Pont d'Arc und Saint Martin d'Ardèche schlängelt sich der Fluss durch die Reliefs und formt in den Felsen einen schwindelerregenden, wilden Durchbruch.
Auf seinen ganzen 35 Kilometern hat der Fluss Höhlen, Grotten und Canyons gebildet, aber auch den natürlichen Bogen des Pont d'Arc.
Mit 25 Stromschnellen auf der ganzen Strecke ist die Ardèche-Schlucht bei Kanufahrern sehr beliebt.